skip to content

Stolpersteine

 

Vier der in Eschweiler verlegten Stolpersteine

Vier der im Dezember 2011 in Eschweiler verlegten Stolpersteine

 

Stolpersteine sind Gedenksteine, die an Opfer der NS-Zeit erinnern. Erfunden hat sie der Kölner Künstler Gunter Demnig 1992. Die Steine, Betonquader mit zehn Zentimeter Seitenlänge, tragen eine Messingplatte mit den Namen und wichtigsten Lebensdaten der Menschen, an die erinnert werden soll. Diese Gedenksteine werden in das Straßenpflaster vor den letzten selbstgewählten Wohnorten der Opfer eingelassen. Mit inzwischen (Stand Oktober 2013) rund 45.000 Steinen in 750 europäischen Städten kann das Projekt „Stolpersteine“ als das größte dezentrale Kunstwerk der Welt bezeichnet werden. Finanziert werden die Stolpersteine durch Spenden von Bürgern und Gruppen, die damit Patenschaften für diese Gedenksteine übernehmen.

 

Die Daten für die Stolpersteine werden von ehrenamtlichen lokalen Bürgergruppen recherchiert. In Eschweiler ist es der städtische Arbeitskreis „Stolpersteine gegen das Vergessen“. Bisher wurden 57 Stolpersteine in Eschweiler verlegt.

Die Stolpersteine erinnern an alle Opfer der Verfolgung durch Nationalsozialisten: Sinti und Roma, Juden, Kommunisten, Sozialdemokraten, Christen, Homosexuelle, Widerstandskämpfer. Die Website „Eschweiler Juden“ macht hier die Daten aller verlegten Stolpersteine, auch die der nicht-jüdischen Opfer, erstmals im Internet zugänglich.

Coded with valid XHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Website Baker, design by Werbeagentur Toporowski

Copyright © 2012