skip to content

Salomon Höflich

 

Salomon Höflich

Stolperstein verlegt 2008, Uferstraße 30, Eschweiler

Text für den Stolperstein:
HIER WOHNTE
SALOMON HÖFLICH
JG. 1894
DEPORTIERT 1942
ERMORDET IN
AUSCHWITZ


Kurzbiographie:

Hinter fast jedem Namen dieser aus dem Raum Würselen stammenden Familie Höflich steht ein Davidstern: gestorben als Opfer der Shoa. Sally Höflich, so steht sein Name im Adressbuch, war 1894 in Linden geboren und hatte das Metzgerhandwerk gelernt. In Eschweiler betrieb er mit seiner Frau Regina, einer Tochter der Metzgersfamilie Elkan aus Niedermerz, ein kleines Lebensmittel- und Feinkostgeschäft in der Uferstraße, eröffnet am 28. Februar 1923. Nach den Novemberpogromen 1938 war er einer jener Juden, die sofort verhaftet und mehrere Monate lang in ein KZ gesperrt wurden. Sein Haus in der Uferstraße hat er dann bald verkauft und ist nach Frankreich geflohen. Doch er entkam der Vernichtungsmaschine nicht. In Drancy wurde er interniert und dann 1942 im KZ Auschwitz ermordet. Er wurde 48 Jahre alt. Sein Bruder Joseph starb 1940 in Perpignan, seine Schwester Ella 1942 in Izbica, sein 81-jähriger Vater 1942 in Theresienstadt. Was aus seiner Ehefrau Regina wurde, ist bisher unbekannt.

 

Coded with valid XHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Website Baker, design by Werbeagentur Toporowski

Copyright © 2012