skip to content

Petronella Schiffeler

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Petronella Schiffeler

Für Petronella Büttgen geb. Schiffeler wurde im Dezember 2014 ein Stolperstein vor dem Haus Burgstraße 51 im Eschweiler Stadtteil Röthgen verlegt.


Auf dem Stolperstein steht:
HIER WOHNTE
PETRONELLA SCHIFFELER
JG. 1904
SEIT 1938 VERSCHIEDENE
HEILANSTALTEN
"VERLEGT" 5.1.1944
HEILANSTALT KAUFBEUREN
VERHUNDERT 29.11.1944


Kurzbiografie

Petronella Büttgen geb. Schiffeler, geboren 1904, hatte als junge Frau, kurz vor ihrer Hochzeit 1928, einen Unfall. Sie prallte mit dem Fahrrad gegen die Mauer des Kreispflegeheims in der Odilienstraße. Seitdem bekam sie epileptische Anfälle. Das wurde im Lauf der Jahre immer schlimmer, schließlich wurde sie in die Dürener Heil- und Pflegeanstalten eingeliefert. 1940 wurde ihre Ehe geschieden, die Kinder kamen zum Vater. Mehrfach wurde Petronella Schiffeler in andere Anstalten verlegt. Schließlich nach Kaufbeuren. Dort wurde sie mit Elektroschocks behandelt, gleichzeitig musste sie in einem Wehrmachtsbetrieb arbeiten. Schließlich wurde ihr eine Hungerkur verordnet – das heißt, man hat die Frau tatsächlich verhungern lassen. Diese Methode, Menschen umzubringen, wurde damals in Kaufbeuren bei mehreren Patienten angewandt. Bei ihrem Tod am 29. November 1944 wog Petronella Schiffeler noch 37 Kilo.

 

Coded with valid XHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Website Baker, design by Werbeagentur Toporowski

Copyright © 2012